loading

Show info
Kolda Participa

Published febrero 27, 2020

Auch wenn Sie Spannungen haben, müssen Sie diese Last nicht in sich tragen.

Auch wenn Sie Spannungen haben, müssen Sie diese Last nicht in sich tragen.

Sowohl familiäre als auch kulturelle Überzeugungen haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung und Aufrechterhaltung der Sexualität bei Frauen.

Hormonelle Schwankungen

Hormonelle Schwankungen, die den normalen Hormonhaushalt im Körper beeinträchtigen, können sich bei Frauen direkt auf den Sexualtrieb oder das Verlangen auswirken. Einige häufige Hormone, deren Ungleichgewicht bei Frauen zu Problemen mit geringer Libido führen kann, sind Östrogen, Testosteron, Cortisol und Schilddrüsenhormone.

Die Verringerung des Spiegels dieser Hormone kann bei Frauen zu einer Verringerung des sexuellen Verlangens und der Zufriedenheit führen. Das Ungleichgewicht dieser Hormone kann aufgrund von zugrunde liegenden sowie externen Bedenken oder Faktoren auftreten.

Ebenso kann starker und ständiger Stress den Cortisol-Hormonspiegel senken. Auch eine übermäßige Müdigkeit oder chronische Müdigkeit, die Sie die meiste Zeit des Tages müde macht und Ihr Interesse an sexueller Interaktion verringert, kann das Ergebnis eines reduzierten Cortisols sein.

Die Verringerung oder Fluktuation des Cortisolhormons unterstreicht auch bestimmte Probleme Ihres Blutzuckerspiegels. Angenommen, Ihr Heißhunger auf ungesunde Lebensmittel hat zugenommen, Sie fühlen sich die ganze Zeit unruhig und sind meistens weniger energiegeladen, dann deutet dies auf Blutzuckerprobleme hin, die durch Schwankungen des Cortisolspiegels beeinflusst werden.

Testosteron, das bei Männern das wichtigste Sexualhormon ist, spielt auch eine Rolle für das Sexualleben und das Verlangen von Frauen. Dieses spezielle Hormon begann normalerweise in den zwanziger Jahren zu sinken oder abzunehmen, und mit zunehmendem Alter nimmt der rückläufige Trend zu, was zu Problemen mit geringem Sexualtrieb führt.

Abgesehen von diesen Hormonen ist Östrogen das wichtigste Hormon, das die Gesundheit von Frauen auf verschiedene Weise reguliert. So kann sein Ungleichgewicht verschiedene Gesundheitsprobleme wie plötzliche Gewichtszunahme, Blähungen, Scheidentrockenheit, leichte oder starke Perioden, Stimmungsschwankungen und Pap-Abstriche entwickeln, die alle auf die sexuelle Gesundheit von Frauen auf die eine oder andere Weise in Verbindung gebracht werden.

Schwangerschaft und Babypflege

Schwangerschaft und Geburt sind eine der wichtigsten Veränderungen im Leben, die die Libidointensität einer Frau beeinflussen können. Auch das hormonelle Ungleichgewicht tritt während dieser wichtigen Lebensphasen auf, die wiederum ein entscheidender Faktor für die Verringerung des Sexualtriebs bei Frauen im Allgemeinen sind.

Einige häufige Schwangerschaftssymptome wie Müdigkeit, Stimmungsstörungen, Veränderungen des Aussehens usw. können auch nach der Geburt bestehen bleiben, was eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Sexualtriebs spielt.

Auch nach der Geburt wirken sich neue Lebensaufgaben wie Stillen, Babypflege und allgemeine Alltagsaufgaben auf die eine oder andere Weise auf die Beziehung zu einem Partner aus, was zu einer Verringerung des sexuellen Verlangens oder Triebes führt.

Wechseljahre

Die Reduzierung des Östrogenhormons, das auch als Sexualhormon bekannt ist, ist während der Übergangsphase in die Menopause, die das vollständige Ende des Periodenzyklus ist, ziemlich offensichtlich.

Genau wie eine Schwangerschaft muss eine Frau in den Wechseljahren auch an verschiedenen körperlichen und geistigen Gesundheitssymptomen leiden, die sich alle negativ auf ihr sexuelles Verlangen auswirken und zu einer geringen Libido führen.

Der Abfall des Östrogenspiegels führt zu vaginaler Trockenheit, die schmerzhafte und unangenehme Erfahrungen beim Geschlechtsverkehr verursacht, die automatisch die Sehnsucht der Frauen nach Sex beeinflussen.

Unterfunktion der Schilddrüse

Frauen, bei denen eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert wird, entwickeln verschiedene Symptome, die ihren Sexualtrieb stark beeinträchtigen können. Die Schilddrüse ist das häufigste Gesundheitsproblem, das Frauen sehr leicht entwickeln.

Da die Schilddrüse die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers reguliert, kann sich jedes Problem in diesem lebenswichtigen Organ auch auf Ihre sexuelle Gesundheit auswirken. Als Folge einer Schilddrüsenunterfunktion können Sie häufig Müdigkeit verspüren und schnell an Gewicht zunehmen. Diese Veränderungen der körperlichen Ebene haben offensichtlich Auswirkungen auf Ihre sexuelle Beziehung zu Ihrem Partner.

Auch Stimmungsschwankungen, die bei einer betroffenen Frau oft zu schlechter Laune führen, sind eine weitere wichtige Ursache, die die Libido bei Frauen beeinflussen kann.

Beziehungsprobleme

Mangels emotionaler Bindung und Nähe zum Partner hat eine Frau kein Verlangen nach Sex. Das bedeutet, dass die Libido bei Frauen sehr stark von der Qualität der Beziehung zu ihrem Partner abhängt. Frauen, die in ihrer Beziehung verschiedene Probleme haben, werden wahrscheinlich ihren Sexualtrieb reduzieren.

Ein andauernder Kampf mit dem Partner, Mangel an Vertrauen und Verständnis, Mangel an Verbindung zum Partner, Mangel an Offenheit in Bezug auf sexuelle Wünsche oder Vorlieben, Mangel an Kommunikation, Untreue, eine Mentalität der Bestrafung oder Herrschaft über den Partner durch Zurückhaltung von Sex usw Beispiel für ein Szenario einer schlechten Beziehung, das bei Frauen zu geringer Libido führt.

Körperliche Erkrankungen

Körperliche Erkrankungen oder Krankheiten können das sexuelle Verlangen einer betroffenen Frau beeinträchtigen. In dieser Hinsicht können körperliche Erkrankungen, auch andere als sexuelle Erkrankungen, Ihren Libidospiegel gleichermaßen beeinträchtigen.

Wie bei Frauen, die an einigen körperlichen Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Krebs, Diabetes, Arthritis, neurologischen Erkrankungen usw. leiden, beeinflusst dies die Sehnsucht nach Sex bei den betroffenen Frauen.

Abgesehen von diesen Krankheiten können auch einige chronische körperliche Verletzungen den Sexualtrieb bei Frauen beeinträchtigen. Bestimmte Verletzungen im Körper können sich beispielsweise auf die Fortpflanzungsorgane auswirken, indem mit diesen Organen verbundene Nerven geschädigt werden, was zu einer Störung des fließenden Blutflusses führt.

Infolge eines langsamen oder gestörten Blutflusses im Genitalbereich verringert sich der Sexualtrieb bei Frauen. Abgesehen von diesen Bedingungen können einige chronische Krankheiten, die immense Schmerzen verursachen und das Wohlbefinden beeinträchtigen, das sexuelle Verlangen beeinträchtigen.

Betonen

Stress spielt in allen Lebensbereichen eine Rolle und das Sexualleben wird in dieser Serie nicht gelassen. Eine gestresste Frau verspürt wahrscheinlich ein geringes Verlangen nach Sex, und wenn dieser Zustand für längere Zeit anhält, kann dies zu einem geringen Sexualtrieb führen.

Stress beeinflusst den Frieden und die Gesundheit sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene und die Stabilität in beiden Aspekten ist entscheidend für ein gesundes Sexualleben oder eine gute sexuelle Gesundheit bei Frauen.

Gewöhnlicher Arbeitsdruck im täglichen Leben, Belastung durch Verantwortung, Finanzkrise, Konflikte in Beziehungen, unangenehmes Arbeitsumfeld, Verlust des Arbeitsplatzes, lange Arbeitszeiten, nicht erwartete Beförderung, fehlende emotionale Unterstützung durch Familienmitglieder oder körperliche Unterstützung bei der Aufteilung der Verantwortung und Hausarbeit usw. sind die Hauptursachen für Stress, der sich direkt auf das sexuelle Verlangen auswirkt, das zu einem Problem mit geringer Libido führt.

Psychische und psychische Probleme

Psychische Erkrankungen oder Störungen können Ihren Sexualtrieb ebenso beeinträchtigen wie körperliche Erkrankungen. Auch psychische Erkrankungen, die keiner Behandlung bedürfen, können sich in dieser Hinsicht negativ auf Ihr sexuelles Verlangen auswirken.

Psychische Gesundheitsprobleme wie Stress, Angstzustände, Depressionen, bipolare Störungen, PCOD usw. wirken sich auf das Sexualleben der betroffenen Frauen aus. Diese Metallgesundheitsprobleme, die sich auf Ihre Stimmung und emotionale Gesundheit auswirken, verbrauchen sogar Ihre körperliche Energie.

Als Folge davon fühlten Sie sich häufig müde und erschöpft, was sich sehr wahrscheinlich auf Ihre Sehnsucht nach einer sexuellen Beziehung oder Ihre Teilnahme an sexuellen Beziehungen auswirkt.

Frauen, die bestimmte Misshandlungen in der Kindheit oder ein schlimmes Kindheitstrauma erlitten haben, die sich stark und tief in ihrem Geist ausgewirkt haben, haben einen sehr geringen Sexualtrieb oder eine geringe Libido.

Auch der Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, der aus mangelnder Selbstfürsorge und Selbstakzeptanz in jeder Hinsicht resultiert, sei es Aussehen oder Aussehen, Gesundheit, Bildung oder Beruf usw., kann sich auf den Sexualtrieb auswirken Frauen.

Frauen, die sich in einer missbräuchlichen Beziehung befinden, sei es physischer, mentaler oder emotionaler Missbrauch, können aufgrund des Mangels an Liebe und Fürsorge in ihrer Beziehung auf lange Sicht eine geringe Libido-Besorgnis entwickeln.

Alkohol und Rauchgewohnheiten

Ihre ungesunden oder schlechten Lebensgewohnheiten haben die Kraft, Ihre sexuelle Gesundheit zu beeinträchtigen und können sogar sexuelle Krankheiten wie eine geringe Libido entwickeln, wenn Sie sie nicht rechtzeitig verlassen. Frauen, die übermäßig Alkohol trinken oder viel rauchen, entwickeln in Zukunft häufiger sexuelle Krankheiten wie geringer Sexualtrieb, Impotenz usw.

Tatsächlich kann der übermäßige Alkoholkonsum Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen, was zu Problemen bei einer Schwangerschaft oder einer erfolgreichen Geburt eines Kindes führen kann. Frauen, die auch während der Schwangerschaft rauchen, wirken sich stark auf die Gesundheit ihres heranwachsenden Babys aus, da es seine Gesundheit direkt beeinflussen kann.

Lösungen

Sie können Ihren Sexualtrieb oder Ihre Libido verbessern, indem Sie die zugrunde liegenden Ursachen behandeln, die Ihre Stimmung oder Ihr Verlangen nach Sex beeinflussen. In dieser Hinsicht werden bestimmte wirksame Änderungen des Lebensstils, die Beratung mit einem Therapeuten und einem Arzt zusammen Hand in Hand gehen, um Ihre verlorene Libido oder Ihr sexuelles Verlangen erfolgreich zurückzubringen.

Reduzieren Sie Ihren Stress

Stress gehört zum Leben dazu und ist dauerhaft unvermeidbar. Eine ständige Stressgewohnheit kann jedoch Ihr Sexualleben ruinieren, was zu einer geringen Libido führt und ein sexuelles Gesundheitsproblem entwickelt. Um mit dieser Besorgnis umzugehen und Ihr Sexualleben und Ihre Erfahrung zu verbessern, müssen Sie an Ihrem Stressverhalten arbeiten.

Sie können verschiedene Ansätze ausprobieren, die Ihren Geist sofort beruhigen und beruhigen können, wie Yoga, Meditation und tiefes Atmen. Darüber hinaus entwickeln Sie positivere Denkmuster in Ihrem Lebensstil, denn als Sie angefangen haben, positivere Aspekte zu sehen, können Sie selbst in den schlimmsten Vorfällen Ihres Lebens wirklich alle Arten von Stress und Anspannung gewinnen.

Auch wenn Sie Spannungen haben parazitol preisvergleich, müssen Sie diese Last nicht in sich tragen. Stattdessen können Sie es mit jemandem teilen, dem Sie wirklich vertrauen, da das Teilen Ihnen nicht nur hilft, bessere Lösungen für Ihr Anliegen zu finden, sondern Sie auch friedlich und stressfrei hält, was sehr wichtig ist, um eine erfolgreiche sexuelle Beziehung zu Ihrem aufrechtzuerhalten Partner.

Reduzieren Sie die Auswirkungen von Krankheiten

Wenn Ihr Sexualleben durch einige chronische Krankheiten beeinträchtigt wird, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Sie müssen jedes Ihrer Symptome mitteilen, damit der Arzt Ihnen Methoden und Techniken zur Verbesserung des Lebensstils empfehlen kann, die Ihre Stimmung verbessern und Sie energiegeladen halten können.

In dieser Hinsicht wird Ihre aktive Intervention zur Heilung Ihres Problems viel schneller wirken als die vom Arzt empfohlene Anleitung oder Methode. Um Ihre sexuelle Gesundheit zu verbessern, müssen Sie positiver sein, was in Ihren täglichen Lebensgewohnheiten berücksichtigt werden muss.

Hören Sie auf, viel Stress zu nehmen, oder vermeiden Sie Aktivitäten, die Sie zu schnell ermüden. Außerdem müssen Sie nicht die Last aller Arten von Verantwortung übernehmen, sondern konzentrieren sich mehr auf die Aktivitäten, die Ihrem Geist Frieden und Ruhe geben können.

Ändere deine Ernährungsroutine und wähle eine gesündere Ernährung wie nährstoffreiche und kohlenhydratarme Mahlzeiten, die dich immer energiegeladener und bei guter Laune halten.

Konzentrieren Sie sich mehr auf frische und vegetarische Mahlzeiten anstelle von Fast Food oder unverarbeiteten Lebensmitteln, die nicht nur für Ihre körperliche Gesundheit, sondern auch für Ihre geistige Gesundheit ungesund sind.

Sie können diesbezüglich die Hilfe eines Ernährungsberaters in Anspruch nehmen, der Ihnen basierend auf Ihrer speziellen Krankheit eine geeignete Diättabelle sowie Diäten zur Verfügung stellt, die Ihre Libido steigern und Ihre Sexualität auf natürliche Weise verbessern können.

Änderungen des Lebensstils

Bestimmte Änderungen des Lebensstils können Ihre sexuelle Gesundheit verbessern, indem Sie Ihre Stimmung und Energie halten. Bleiben Sie körperlich aktiver, anstatt ein eher sitzendes Leben zu führen.

Treiben Sie täglich mindestens 20 Minuten lang Sport, um Ihren Blutfluss im ganzen Körper viel besser zu halten, so dass aufgrund der langsamen Blutzirkulation keine sexuellen Bedenken wie geringer Sexualtrieb oder Impotenz auftreten.

Gehen Sie jeden Tag mindestens 15 Minuten lang, wenn die tägliche Fitnessroutine für Sie schwer zu befolgen ist. Verbringen Sie etwas mehr Freizeit, um Ihren Geist und Körper entspannt zu halten und Angstzustände und Depressionen zu reduzieren, die ein weiterer wichtiger Killer für ein gesundes Sexualleben sind.

Reduzieren Sie Ihren Weinkonsum, wenn Sie zu viel trinken, und hören Sie aus Gründen der Sexualität so schnell wie möglich mit dem Rauchen auf. Bauen Sie mehr Achtsamkeitsaktivitäten in Ihr Leben ein, die positivere Denkmuster in Ihrem Kopf entwickeln, damit Sie während Ihrer persönlichen Zeit mit Ihrem Partner ruhig und konzentriert bleiben.

Schlaf genug

Schlafen Sie nachts mindestens 7 bis 8 Stunden tief und fest, um Ihren Sexualtrieb zu steigern und Ihre sexuelle Beziehung zu Ihrem Partner zu verbessern. Bei Mangel an ausreichendem Schlaf oder unruhigem Schlafmuster in der Nacht werden Sie wahrscheinlich verschiedene psychische und physische Gesundheitsprobleme entwickeln, und beide haben negative Auswirkungen auf Ihr sexuelles Gefühl und Ihr Verlangen.

Mit einem niedrigen Energieniveau und einer verzweifelten Stimmung fühlt sich niemand energisch für den Sex, stattdessen konzentriert sich sein Fokus mehr darauf, etwas Zeit für einen ruhigen Schlaf zu finden. Schauen Sie sich also Ihre Schlafqualität an und entfernen Sie sie, wenn es ein Problem gibt. Sobald Sie in der Lage sind, Ihre Schlafqualität und -dauer zu verbessern, wird Ihr Sexualtrieb mit der Zeit automatisch verbessert und gesteigert.

Klären Sie Ihre Beziehungsprobleme

In den Fällen, in denen eine Beziehung mit dem Partner nicht stabil ist oder keine gute Bindung und Verbindung zwischen den beiden Partnern besteht, sind die Chancen groß, dass diese anhaltende Sorge die Lust auf Sex bei Frauen langfristig verringert. Um mit diesem Problem fertig zu werden und um Ihre Bindung zu stärken, sollten Sie sich mehr auf Ihr Beziehungsproblem konzentrieren, um es zu lösen.

Verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Partner, auch auf Kosten der unvollendeten Arbeit. Machen Sie einen kleinen Urlaub oder Ausflug, denn diese schöne Zeit wird alle Schmerzen und Probleme aus dem Herzen von euch beiden befreien und den Regen der Liebe wieder aufblühen lassen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Beziehung durch Beratung verbessert werden kann, wenden Sie sich ohne weitere Verzögerung an einen professionellen Berater, der Ihre Probleme zwischen Ihren beiden Partnern gut ansprechen kann und sie mit ihren spezifischen und fachkundigen Ideen löst.

Diese kleinen und kleinen Bemühungen um Ihre Beziehungsziele werden dazu beitragen, alle Missverständnisse und Probleme auszuräumen und bald werden Sie Ihre verlorene Libido oder Ihren Sexualtrieb zurückerhalten.

Medizinische Hilfe

Wenn keine der oben genannten Lösungen für Sie funktioniert, ist es an der Zeit, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es gibt mehrere pharmazeutische Pillen, die zur Behandlung dieser sexuellen Gesundheitsprobleme bei Frauen bestimmt sind. Diese Pillen sollten jedoch unter keinen Umständen ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Ihr Arzt wird Ihre gesamte körperliche und persönliche Lebensgeschichte durchgehen und auf der Grundlage all dieser Details die richtigen Medikamente oder Therapien verschreiben, um die zugrunde liegenden Ursachen zu beseitigen, die Ihren Sexualtrieb beeinflussen.

Sie müssen den gesamten Verlauf der Medikamente und Empfehlungen des Arztes befolgen, um Ihr verlorenes Selbstvertrauen und Ihren Wunsch nach Sex erfolgreich zurückzugewinnen.

Denken Sie daran, dass gesundheitliche Probleme kein dauerhaftes Problem sind, bis Sie es akzeptieren und Ihre Hoffnung aufgeben. Gleiches gilt für geringe Libido von Frauen und Bedenken hinsichtlich der sexuellen Gesundheit. Seien Sie positiv in Ihrem Leben und befolgen Sie die oben genannten Tricks, um Ihr Problem dauerhaft zu lösen.

Artikelquellen anzeigen"">Artikelquellen anzeigenhttps://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/low-sex-drive-in-women/symptoms-causes/syc-20374554https://flo.health/menstrual-cycle/sex/pleasure/reasons-for-low-sex-drivehttps://www.verywellmind.com/help-for-women-with-low-sex-drive-2300705

Probiotika sind Bakterien, die im Dick- und Dünndarm leben; Dies sind freundliche Bakterien, die unter anderem die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen unterstützen.

wordcamp